Vom 16.10. bis 19.10.2014 für 299,- €

Fahrt nach Wien (Ein Angebot der BSSB Landesdamenleiterin Sandra Horcher für Schützenfrauen, die Herren oder sonstige Begleiter)

Busfahrt ab Bamberg.
Hotel, Halbpension
Stadtführung
Cafebesuch
Heurigenabend
Fiakerfahrt
Fahrt mit dem Wiener Riesenrad
Eintritt und Führung Schloss Schönbrunn

Näheres, Prospekt und Anmeldung

Liebe Vereinsvorsitzende, liebe Vorstandschaftskollegen,

in der Anlage übersende ich die Einladung zur Jahreshauptversammlung am 29. März 2014 in Wechterswinkel.
Wie die meisten von euch wissen wird in diesem Jahr die Gauvorstandschaft neu gewählt. In der vergangenen Zeit haben sich die Ämter die Heidi oder ich zusätzlich übernehmen durften schon sehr gehäuft. Es braucht keiner denken ich hätte das so gewollt. Nein wir waren immer der Ansicht, es muss doch irgendwie möglich sein den Schützengau trotz der personellen Engpässe weiter zuführen.
In der Vorbereitung der Wahlen konnte ich leider noch nicht für alle Positionen eine Besetzung finden. Ich gebe aber die Hoffnung nicht auf.
Eigentlich ist es jetzt an euch uns zu unterstützen.
Zeigt Bereitschaft und helft uns. Der Schützengau Rhön Grabfeld hat einen guten Stand und auch gerade wg. seiner Modernität (Mail- Verteilsystem, moderne u. aktuelle Homepage) im Bezirk sehr anerkannt. Dies soll auch so bleiben. Dafür möchte ich arbeiten. Nur alleine kann ich gar nichts bewegen.
Deshalb nochmals mein dringender Appell an alle Vereine sich in der Vorstandschaft des Gaues einzubringen.

Ab diesem Jahr beträgt der Wahlturnus nunmehr generell 4 Jahre. Heidi und ich machen nochmals für diese Zeit im Gau weiter, aber nur wenn auch die noch vakanten Positionen besetzt sind. Ins besonders liegt mir die Jugend am Herzen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich niemand bereit erklärt das Amt der Jugendvertretung zu übernehmen. Der Gau hat die letzten Jahre immer auf allen Positionen unterstützt.

Für folgende Positionen haben sich noch keine Bewerber gefunden:
3. Gauschützenmeister
Gausportleiter
2. Gaudamenleiterin
Gaujugendleiter
Gaujugendsprecher
Referent Großkaliber
Referent Bogen

Ich hoffe auf eure Unterstützung. Bitte macht euch bereits im Vorfeld Gedanken. Gerne könnt ihr mich auch anrufen und euch erklären lassen welche Aufgaben hinter welcher Position stehen.

Also jetzt liegt es an euch den Gau zu gestalten. Ich würde gerne meine Kraft trotz der Vielfachbelastung einsetzen, wenn ich gewählt werde.
Aber ich tue es erst dann, wenn dies vakanten Positionen besetzt sind.

Mit freundlichen Grüßen
Uli Schmitt
Gauschützenmeister
(Aus dem Graurundbrief 12/2013 frei gestaltet)
Im Jahr 2014 wird das Gaumeisteramt wieder gewählt. Leider stellen sich nicht mehr alle Mitglieder zur Wiederwahl.
Es müssen dringend neu besetzt werden:
  • 1. Gausportleiter
  • Schriftführer
  • 2 Jugendsprecher
  • mindestens zwei Beisitzer (Referenten)
Unser Gauschützenmeister Uli Schmitt appelliert an alle Schützenbrüder und Schützenschwestern unseres Gaues, sich im Gau zu engagieren und Ihn und den Rest der Mannschaft zu unterstützen.
Können bei der Jahreshauptversammlung am 29.03.2014 die freien Posten nicht besetzt werden, so muss es zu einer weiteren Sitzung kommen an dem der Gau sich dann sicher auch noch einen Gauschützenmeister suchen muss.
Derzeit erfülle er und seine Frau neben ihren eigendlichen Positionen noch die Aufgaben des Sportleiters und teilweise dei Jugendarbeit. Dies sei so sicherlich nicht mehr machbar. Bitte geben sie sich also einen Ruck und unterstützen Sie unseren Gau. Wenn Sie Interesse haben nehmen Sie im Vorfeld Kontakt mit dem Gauschützenmeister auf.
Auch für dieses Jahr gibt es für das Wochenende der Schützenvereine (5. und 6. Oktober) wieder eine Bayern weite allgemeine Ausnahme von der Alterserfordernis für das Schießen mit Luftdruckwaffen und den pauschalen Versicherungsschutz für die am Schießbetrieb teilnehmenden Gäste. Hierfür müssen somit keine separaten Gästeversicherungsscheine gelöst werden.

Sofern Sie am 05. und 06. Oktober 2013 im Rahmen des Wochenende der Schützenvereine Kindern zwischen 10 und 12 Jahren am Schießbetrieb mit Luftdruckwaffen teilnehmen lassen wollen, braucht hierfür keine separate Ausnahmegenehmigung bei ihrer örtlichen Kreisverwaltungsbehörde eingeholt werden. Die Gebühr nach Ziff. 4 der Ausnahmegenemigung wurde vom BSSB bereits entrichtet.

Für den Versicherungsschutz müssen für diese Tage keine separaten Gästeversicherungsscheine gelöst werden.

Nähere Informationen auf der Internetseite des BSSB.

Brief des Geschäftsführers des BSSB:

"Sehr geehrte Damen und Herren,

nach der Veröffentlichung der neuen Schießstandrichtlinien im vergangenen Jahr kam es im Zuge von Regelüberprüfungen unserer Vereine sehr häufig zu Problemen, da nun Schützenscheiben im Schießstand, die nicht mindestens 2  m über dem Boden (Unterkante) hängen, entfernt werden sollten.

Viele Vereine haben sich zu Recht darüber beschwert und der BSSB nahm dies zum Anlass, die Entscheidungsträger aus Politik und Verwaltung für dieses Thema zu sensibilisieren und Abhilfe zu schaffen.

Am 12.08. diesen Jahres fand ein runder Tisch zu diesem Thema auf der Olympia-Schießanlage statt. Neben zahlreichen Vertretern aus Gauen und Bezirken nahmen auch Bundes- und Landtagsabgeordnete, Mitarbeiter aus Kreisverwaltungsbehörden sowie Sachverständige teil. In der Bayerischen Schützenzeitung und auf unserer Homepage wurde berichtet.

Zwischenzeitlich fand auch ein persönliches Gespräch zwischen dem 1. Landesschützenmeister Wolfgang Kink und Bundesminister des Inneren, Dr. Hans-Peter Friedrich, in München statt. Einen entsprechenden Bericht finden Sie ebenfalls auf unserer Homepage.

In Folge dessen besteht Grund zur Hoffnung, dass sich eine schützenfreundliche Lösung abzeichnet. Parteiübergreifend wurden Initiativen gestartet, um eine Änderung der Schießstandrichtlinien in diesem Punkt zu erreichen. Als Anlage übersenden wir Ihnen entsprechende parteiinterne Schreiben von CSU und FDP zur Kenntnis.

Weiterhin wurde u. a. dieses Thema im Rahmen des turnusmäßigen Arbeitstreffens mit dem Bayerischen Staatsministeriums des Innern erörtert.

Das Bayerische Staatsministerium des Innern hat hierzu zwischenzeitlich ein Schreiben an die bayerischen Kreisverwaltungsbehörden verfasst (IMS vom 04.09.2013/IE4-2134-1) und hierin auf folgende Punkte hingewiesen:

  1. Gemäß Ziffer 1.6 der Schießstandrichtlinien kann in Einzelfällen von den Regelungen der Richtlinie abgewichen werden. Voraussetzung ist, dass dies keine Gefahren birgt. Ein Abweichen liegt im Ermessen des Schießstandsachverständigen.
  2. Vom Regelungsgehalt der neuen Schießstandrichtlinien sind aus Sicht des Staatsministeriums in erster Linie neue Schießstätten erfasst. Bei bereits bestehenden Schießstätten kann basierend auf Ziffer 1.6 der Schießstandrichtlinien Bestandsschutz unterstellt werden, sofern dem keine sicherheitstechnischen Bedenken entgegenstehen. Maßgeblich ist die Begutachtung durch den Schießstandsachverständigen.

Darüber hinaus weist das Bayerische Staatsministerium des Innern die Kreisverwaltungsbehörden darauf hin, dass die vorgenannten Schießstandrichtlinien derzeit evaluiert werden und gerade vor diesem Hintergrund die Möglichkeit von Ausnahmen gemäß Ziffer 1.6 der Richtlinien zu berücksichtigen sind.

Wir bedanken uns in diesem Zusammenhang ausdrücklich bei den die bayerischen Schützen unterstützenden Mandatsträgern und beim Bayerischen Staatsministerium des Innern für die konstruktive Zusammenarbeit und bereits erfolgte Unterstützung.

Mit freundlichem Gruß

Alexander Heidel
(Geschäftsführer)"