Auch für dieses Jahr gibt es für das Wochenende der Schützenvereine (5. und 6. Oktober) wieder eine Bayern weite allgemeine Ausnahme von der Alterserfordernis für das Schießen mit Luftdruckwaffen und den pauschalen Versicherungsschutz für die am Schießbetrieb teilnehmenden Gäste. Hierfür müssen somit keine separaten Gästeversicherungsscheine gelöst werden.

Sofern Sie am 05. und 06. Oktober 2013 im Rahmen des Wochenende der Schützenvereine Kindern zwischen 10 und 12 Jahren am Schießbetrieb mit Luftdruckwaffen teilnehmen lassen wollen, braucht hierfür keine separate Ausnahmegenehmigung bei ihrer örtlichen Kreisverwaltungsbehörde eingeholt werden. Die Gebühr nach Ziff. 4 der Ausnahmegenemigung wurde vom BSSB bereits entrichtet.

Für den Versicherungsschutz müssen für diese Tage keine separaten Gästeversicherungsscheine gelöst werden.

Nähere Informationen auf der Internetseite des BSSB.

Brief des Geschäftsführers des BSSB:

"Sehr geehrte Damen und Herren,

nach der Veröffentlichung der neuen Schießstandrichtlinien im vergangenen Jahr kam es im Zuge von Regelüberprüfungen unserer Vereine sehr häufig zu Problemen, da nun Schützenscheiben im Schießstand, die nicht mindestens 2  m über dem Boden (Unterkante) hängen, entfernt werden sollten.

Viele Vereine haben sich zu Recht darüber beschwert und der BSSB nahm dies zum Anlass, die Entscheidungsträger aus Politik und Verwaltung für dieses Thema zu sensibilisieren und Abhilfe zu schaffen.

Am 12.08. diesen Jahres fand ein runder Tisch zu diesem Thema auf der Olympia-Schießanlage statt. Neben zahlreichen Vertretern aus Gauen und Bezirken nahmen auch Bundes- und Landtagsabgeordnete, Mitarbeiter aus Kreisverwaltungsbehörden sowie Sachverständige teil. In der Bayerischen Schützenzeitung und auf unserer Homepage wurde berichtet.

Zwischenzeitlich fand auch ein persönliches Gespräch zwischen dem 1. Landesschützenmeister Wolfgang Kink und Bundesminister des Inneren, Dr. Hans-Peter Friedrich, in München statt. Einen entsprechenden Bericht finden Sie ebenfalls auf unserer Homepage.

In Folge dessen besteht Grund zur Hoffnung, dass sich eine schützenfreundliche Lösung abzeichnet. Parteiübergreifend wurden Initiativen gestartet, um eine Änderung der Schießstandrichtlinien in diesem Punkt zu erreichen. Als Anlage übersenden wir Ihnen entsprechende parteiinterne Schreiben von CSU und FDP zur Kenntnis.

Weiterhin wurde u. a. dieses Thema im Rahmen des turnusmäßigen Arbeitstreffens mit dem Bayerischen Staatsministeriums des Innern erörtert.

Das Bayerische Staatsministerium des Innern hat hierzu zwischenzeitlich ein Schreiben an die bayerischen Kreisverwaltungsbehörden verfasst (IMS vom 04.09.2013/IE4-2134-1) und hierin auf folgende Punkte hingewiesen:

  1. Gemäß Ziffer 1.6 der Schießstandrichtlinien kann in Einzelfällen von den Regelungen der Richtlinie abgewichen werden. Voraussetzung ist, dass dies keine Gefahren birgt. Ein Abweichen liegt im Ermessen des Schießstandsachverständigen.
  2. Vom Regelungsgehalt der neuen Schießstandrichtlinien sind aus Sicht des Staatsministeriums in erster Linie neue Schießstätten erfasst. Bei bereits bestehenden Schießstätten kann basierend auf Ziffer 1.6 der Schießstandrichtlinien Bestandsschutz unterstellt werden, sofern dem keine sicherheitstechnischen Bedenken entgegenstehen. Maßgeblich ist die Begutachtung durch den Schießstandsachverständigen.

Darüber hinaus weist das Bayerische Staatsministerium des Innern die Kreisverwaltungsbehörden darauf hin, dass die vorgenannten Schießstandrichtlinien derzeit evaluiert werden und gerade vor diesem Hintergrund die Möglichkeit von Ausnahmen gemäß Ziffer 1.6 der Richtlinien zu berücksichtigen sind.

Wir bedanken uns in diesem Zusammenhang ausdrücklich bei den die bayerischen Schützen unterstützenden Mandatsträgern und beim Bayerischen Staatsministerium des Innern für die konstruktive Zusammenarbeit und bereits erfolgte Unterstützung.

Mit freundlichem Gruß

Alexander Heidel
(Geschäftsführer)"
Natürlich mit Zustimmung unseres 1. Bezirksschützenmeisters Siegfried Schmitt wurde lange Jahre außerhalb der Seite des Bezirks Unterfranken von Karl-Heinz Gegner, ehemaliger Bezirkssportleiter, eine Seite für Sportinhalte geführt. Das Amt Bezirkssportleiter ist an Volker Rühle weiter gegangen, die http://www.schuetzenufr.de/ nicht. Sie kann angeblich mangels Zugangsdaten nicht mehr aktualisiert werden. Aktuelle Informationen zum Sport sind jetzt im Newsletter Sport zu finden, so auch Informationen zu den Bezirksmeisterschaften 2013 und der Bayerischen Meisterschaft 2013.

Bis zu den Bayerischen Meisterschaften 2013 könne mit einer Neugestaltung der Internetseite des "Bayerischer SportSchützenBund Unterfranken" gerechnet werden.
Die Gauhauptversammlung 2013 fand unter guter Beteiligung am 23.03.2013 in den Räumen der Kgl. Priv. SG Bischofsheim statt.
... Bilder ...
Hiermit ergeht herzlichst Einladung an alle Vereine des Schützengau Rhön Grabfeld zur Gauhauptversammlung am
23. März 2013 um 19:30 Uhr nach Bischofsheim
ins Schützenheim.

Tagesordnung:
1. Eröffnung und Begrüßung
2. Totengedenken
3. Bericht des 1. Gauschützenmeisters über das Jahr 2012
4. Bericht des Gaukassiers über das Rechnungsjahr 2012
5. Bericht der Kassenprüfer
6. Entlastung des Schützenmeisteramtes
7. Proklamation des neuen Gauschützenkönig und Gaujugendkönig
8. Ehrungen
9. Grußworte von Ehrengästen
10. Aktuelles für den Schützengau, Veranstaltungen u. Termine 2013

Wünsche und Anträge sollten dem Gauschützenmeisteramt spätestens drei Tage vor der
Versammlung schriftlich vorgelegt werden.
Die Gauvorstandschaft würde sich freuen, möglichst viele Schützen in Ihrer Vereinstracht
begrüßen zu können.
Die derzeitigen Jugendkönigin und der amtierende Gauschützenkönig bzw. Ritter werden
gebeten an diesem Abend mit ihren Gau-Königsketten zu erscheinen.
Der Verein des Gauschützenkönigs wird gebeten die Gaustandarte mit nach Bischofsheim
zu bringen.

Mit freundlichen Grüßen

Uli Schmitt, 1. Gauschützenmeister